Mein Blog feiert 2-monatiges Bestehen

2015 ist (fast) Geschichte. Mein Blog feiert sein 2-monatiges Bestehen. Zeit zurückzublicken, nach vorn zu schauen und den Traffic unter die Lupe zu nehmen.

Ich bedanke mich bei allen Followern, den Kommentatoren ohne die mir das Schreiben nur halb so viel Spaß machen würde sowie bei allen 586 Besuchern in 19 Ländern für 2.932 Aufrufe.

Das Schreiben bereitet mir viel Freude, was für jeden Blogger im Vordergrund stehen sollte. Meine eigenen Gedanken aufzuschreiben, hat mir schon immer geholfen. Euer positives Feedback zeigt mir, dass es auch euch einen Mehrwert bietet und unser Austausch in den Kommentaren macht Spaß!

Von Führungskräften wurde mir hin und wieder gesagt, ich solle versuchen, den Fachbereichen auf der Arbeit die Dinge weniger technisch/mathematisch zu erklären. Auch meine Blog-Beiträge könnte ich sicher noch ein wenig „leserfreundlicher“ gestalten. Ich denke, man merkt schon, dass sie von jemandem aus den Bereichen BWL und IT geschrieben wurden.

In den Feedbacks anderer Finanzblogs lese ich zuletzt, dass die persönliche Note positiv hervorgehoben wird. Auch in dieser Hinsicht werde ich versuchen, mehr zu tun.

Nun zu den Zahlen.

Weiterlesen

Advertisements

Performance-Update Dezember

Ab heute werde ich meine Rendite monatlich grafisch darstellen und veröffentlichen.

Als Start dient der 25.08.2015, denn an diesem Tag habe ich die ersten Aktien meines Langfristdepots gekauft. Am Ende jedes Monats wird ein Punkt eingetragen und verbunden. Beim Benchmark (blau dargestellt) entschied ich mich für den MSCI World Index, denn dort würde ich mein Geld investieren, falls ich nicht auf Einzelwerte setzen würde.

Berechnung:
Rendite = (Depotwert – investiertes Kapital) / investiertes Kapital

Die Werte sind kumuliert dargestellt. Die 22% (11% beim Benchmark) im Dezember beziehen sich also auf den gesamten Zeitraum (25.08. bis heute).

Nicht berücksichtigt werden Dividendeneinkünfte, Ordergebühren sowie Steuern. Auch mit diesen 3 Variablen komme ich auf 22%.

Bisher kann ich mit meiner Performance ganz zufrieden sein.

Anmerkung: Die fehlerhafte erste Version des Beitrags und der Grafik wurde am 01.01. überarbeitet. Siehe Kommentare.

Depot Performance Dezember 2015

Verkauf: Patrizia Immobilien

Wie angekündigt habe ich mich heute von einigen meiner Patrizia-Aktien getrennt, um den Steuer-Freibetrag auszuschöpfen. 49 Prozent Kursgewinn bei 4 Monaten Haltedauer sind schon Wahnsinn.

Die Aktie ist unheimlich gut gelaufen: +144% in 2015, +75% in 2014, +19% in 2013, +108% in 2012. Ich hatte damit geliebäugelt, all meine Patrizia-Anteile zu veräußern, bin dann aber doch zu neugierig, wie es weitergeht. Sieht man sich die Fundamentaldaten und das KGV (im Branchenvergleich und über die letzten Jahre) an, kann von völliger Überteuerung noch keine Rede sein.

Ich bin gespannt, wie es im neuen Jahr weitergeht. In einem schwachen Marktumfeld wird es wohl überproportional nach unten gehen, aber ich bin ja Langfristinvestor.

Durch den Verkauf ist Geld frei geworden, das anderswo investiert werden kann. Ich habe bereits mehrere Kandidaten im Auge.

Im neuen Jahr möchte ich mit meinem Einzelwertdepot weiter in die Breite gehen. Acht Unternehmen sind mir langfristig viel zu wenige.

Verschließt die Augen vor der Finanzpornographie

Zwei Kollegen baten mich kürzlich, mich mit ihnen zusammenzusetzen und über ihre Anlagestrategien zu sprechen. Das freute mich.

Doch weit häufiger kommt es vor, dass ich nach „heißen Aktientipps“ gefragt werde. Viele Menschen haben nicht die nötige Disziplin und Geduld für den Aktienmarkt. Sie spielen Lotto, müssen morgen reich werden oder spätestens übermorgen. Sie kaufen völlig überteuerte Aktien und stoßen sie unter hohen Verlusten frustriert wieder ab.

Die Finanzbranche und die Finanzmedien machen sich dies zunutze. Wenig liest man über Buy & Hold und über die Aktien von Zahnpasta- und Waschmittelherstellern. Viele meinen, die ersten sein zu können, die das nächste Google, Twitter oder Facebook entdecken.

Weiterlesen

Steuer-Freibetrag ausschöpfen!

Die ersten 801 Euro (1.602 Euro bei Paaren) der in Deutschland im Jahr erzielten Kapitalerträge sind steuerfrei. Dies ist ein Geschenk von Vater Staat und Geschenke sollte man annehmen.

Wer seinen Freibetrag noch nicht voll ausgeschöpft hat und wer gleichzeitig ein paar Gewinner-Aktien im Depot hat, für den kann es sich lohnen, sich bis Jahresende von einigen Aktien zu trennen – selbst wenn man diese zu Jahresbeginn wieder zurückkauft.

Ich werde morgen oder übermorgen ein paar Dutzend Patrizia-Aktien verkaufen, denn so kann ich

  • steuerfreie Gewinne realisieren,
  • mich von Aktien der Position trennen, von der ich in den kommenden Jahren am wenigsten erwarte und bei der mir die aktuelle Depot-Gewichtung von 17% zu hoch ist,
  • meine recht hohe Aktienquote senken bzw. Cash besorgen, um Aktien zu kaufen, von denen ich überzeugter bin.

Zusätzlich solltet ihr in den kommenden Tagen überprüfen, ob ihr eure Freistellungsaufträge für 2015 optimal erteilt habt. Diese könnt ihr immer noch anpassen. Ich habe Girokonto, Tagesgeldkonto und Depotkonto bei 3 verschiedenen Banken und muss immer versuchen, den Freibetrag bestmöglich aufzuteilen.