Zunehmende Verschuldung – eine tickende Zeitbombe?

Vor einem Monat veröffentlichte ich einen Artikel von Finanzmarktanalyst Clemens Schmale: „Wieso die Normalisierung gelingen kann und muss“.

Ein neuer Artikel des Herrn Schmale ist nicht weniger lesenswert. Ich möchte ihn euch nicht vorenthalten:
http://www.godmode-trader.de/artikel/kommt-der-grosse-crash-noch-diese-beiden-probleme-koennten-unloesbar-sein,4563490

Herr Schmale ist keiner dieser Spinner, die versuchen mit der Vorhersage von Markteinbrüchen reich und berühmt zu werden. Was er schreibt, hat Hand und Fuß – anders als bei manchen „Clowns of Wall Street“:
http://fundreference.com/articles/2015/1000555/the-clowns-of-wall-street/

Sollte das Finanzsystem zusammenbrechen, dann ist es auch egal, ob wir unser Geld in Aktien angelegt haben oder in Tages- und Festgeld, Kapitallebensversicherungen oder Riester.

Es ist richtig und wichtig, vor den Risiken zu warnen, die am Aktienmarkt lauern – insbesondere in einem Blog wie meinem, in dem sich viele Leser tummeln, die wie ich noch keinen Bärenmarkt aktiv miterlebt haben.

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Verschließt die Augen vor der Finanzpornographie

Zwei Kollegen baten mich kürzlich, mich mit ihnen zusammenzusetzen und über ihre Anlagestrategien zu sprechen. Das freute mich.

Doch weit häufiger kommt es vor, dass ich nach „heißen Aktientipps“ gefragt werde. Viele Menschen haben nicht die nötige Disziplin und Geduld für den Aktienmarkt. Sie spielen Lotto, müssen morgen reich werden oder spätestens übermorgen. Sie kaufen völlig überteuerte Aktien und stoßen sie unter hohen Verlusten frustriert wieder ab.

Die Finanzbranche und die Finanzmedien machen sich dies zunutze. Wenig liest man über Buy & Hold und über die Aktien von Zahnpasta- und Waschmittelherstellern. Viele meinen, die ersten sein zu können, die das nächste Google, Twitter oder Facebook entdecken.

Weiterlesen