I don’t mess with Mrs. Clinton

With a heavy heart, I have to tell you that I have sold all my Gilead Sciences shares today. What’s the reason behind this?

See what Hillary Diane Rodham Clinton, former First Lady and Secretary of State, nominee of the Democratic Party for President of the United States, told a crowd last week in Cleveland, Ohio:

„Your tax dollars helped support the research that is used to create those drugs in the first place. Your tax dollars support the Food and Drug Administration that tests those drugs to determine whether or not they are safe and effective to be able to go to market. And then we end up in America paying the highest price for those drugs that we have helped to create. We have got to take this on.“

Weiterlesen

Advertisements

Gedanken zum Portfolio (Teil 2)

Weiter geht es mit dem zweiten und letzten Teil der kleinen Serie mit den Gedanken zu meinem Portfolio. Hier geht es zu Teil 1: Klick

Gilead Sciences

Vor nicht allzu langer Zeit war Gilead mein Liebling im Depot. Gleich zweimal kaufte ich nach. Mittlerweile ist daraus eher ein Sorgenkind geworden.

Im November ging ich ausführlich auf Chancen und Risiken ein: Link

Nun scheint aus einem Growth Investment ein Value Investment zu werden. Die Umsätze der beiden Blockbuster-Medikamente Sovaldi und Harvoni gehen zurück. Seht euch die Entwicklung der Gilead-Umsätze an (Vergangenheit sowie Zukunftsschätzung):

2013: 11,2 Mrd. USD
2014: 24,8 Mrd. USD
2015: 32,6 Mrd. USD
2016: 31,2 Mrd. USD
2017: 30,6 Mrd. USD
2018: 29,2 Mrd. USD
Quelle

Weiterlesen

Gilead Sciences – Chancen und Risiken

Die höchste Gewichtung in meinem Depot weisen derzeit die Anteile am Pharma-Konzern Gilead Sciences auf. Das wäre nicht so, wenn ich nicht bestens über das Unternehmen informiert wäre und wenn ich nicht von seinen Zukunftsaussichten überzeugt wäre.

Ich bin Gilead-Aktionär. Ich habe ein Interesse daran, dass ihr kauft. Dennoch werde ich in meinem heutigen Beitrag nicht nur auf die Chancen, sondern auch auf die Risiken einer Investition eingehen, ohne eine Kaufempfehlung auszusprechen.

Der Investor in mir mag Pharma-Unternehmen. Medizinische Versorgung werden wir immer benötigen, auch in Wirtschaftskrisen. Meine Wahl fiel jedoch nicht auf Bayer, Merck oder Novartis, sondern auf Gilead.

Das Unternehmen mit Sitz in Kalifornien wurde 1987 gegründet. In Deutschland weitgehend unbekannt, gehört es mittlerweile zu den 7 umsatzstärksten Konzernen der Pharma-Branche.

Hepatitis C ist eine schreckliche Krankheit, die zum Tod führen kann. Weltweit sind etwa 170 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert. Jüngst brachte Gilead Sciences die Medikamente Sovaldi und Harvoni auf den Markt.

Mehr als 90% der Behandelten werden nach 8-12 Wochen geheilt. Alles, was sie dafür tun müssen, ist täglich eine von Gileads Wunderpillen einzunehmen. Die Präparate sind revolutionär, denn verglichen mit früheren Behandlungen sind die Heilungschancen höher, die Behandlungsdauer ist kürzer und die Nebenwirkungen sind milder.

Weiterlesen