Meine wichtigste Excel-Tabelle

In meiner kleinen Leser-Umfrage von gestern (hier der Link zum aktuellen Stand) habt ihr mir klar gemacht, dass euch meine Unternehmensanalysen sehr gefallen.

Also gut. Reden wir über Unternehmensanalysen. 🙂

Schon Konfuzius wusste vor mehr als 2.500 Jahren, dass es besser ist, einem Menschen das Fischen zu lehren als ihm einen Fisch zu geben.

Ich bin im Blog bereits mehrfach darauf eingegangen, wie mein Entscheidungsprozess zum Kaufen oder Nicht-Kaufen aussieht. Heute möchte ich das weiter konkretisieren. Im Vergleich zum letzten Artikel habe ich den Prozess auch weiter optimiert.

Zentraler Bestandteil meiner Entscheidungen, welche Aktie ich kaufe (und wann), ist eine Excel-Tabelle. Dort trage ich die Daten ein, die mir am Wichtigsten sind. Um nicht von den Zahlen erschlagen zu werden, arbeite ich mit farblichen Hervorhebungen. Ansonsten würde ich den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Mal erstelle ich diese Tabelle für die 3 bis 5 größten Wettbewerber in einem Markt, um meinen Favoriten zu identifizieren.

Mal erstelle ich sie für die Aktien, bei denen ich mich bereits für einen Kauf entschieden habe und wo es nur noch darum geht, welche ich als Nächste kaufe und wann ich einsteige.

Über den folgenden Link könnt ihr die Tabelle herunterladen (Größe: 0,016 MB).

Meine-wichtigste-Tabelle.xlsx

In Spalte G habe ich euch ein paar Hinweise gegeben, wie ihr die Daten ermitteln könnt. Die eingetragenen Zahlen sind Fantasie-Werte. Sie gehören nicht zu konkreten Unternehmen.

Es sieht auf den ersten Blick nach einem Haufen Arbeit aus, diese Zahlen zu ermitteln. Mittlerweile kenne ich meine Quellen aber so gut und mache das so oft, dass ich nur noch 20 bis 30 Minuten benötige, um alle Zahlen für ein Unternehmen zu ermitteln.

Ich freue mich, wenn ihr mir in einem Kommentar schreibt, was ihr von dieser Übersicht haltet.

Die Auswahl der Kennzahlen ist natürlich nicht in Stein gemeißelt. Jeder sollte selbst entscheiden, worauf er Wert legt.

Mitbringen sollte man ein gewisses betriebswirtschaftliches Grundverständnis. „Was steckt hinter dieser Kennzahl und warum ist sie so wichtig/unwichtig in der betrachteten Branche?“.

Aber das kommt mit der Zeit, wenn man sich damit ein wenig auseinandersetzt. Vor fünf Monaten war mir die Kapitalrendite völlig egal. Heute ist es für mich eine der wichtigsten Kennzahlen.

Bei dieser Excel-Tabelle hört es nicht auf. Ich informiere mich noch weit über diese Kennzahlen hinaus. Wenn ich Lust habe, sehe ich mir den letzten Jahresbericht an und die vollständige Bilanz. Nicht selten verstecken die Firmen dort Schweinereien.

Ich lese mir auch gern durch, was andere Analysten/Blogger schreiben. Meine Lieblingsseiten für fertige Unternehmensanalysen sind

Arbeiten mit morningstar.com
 
Wie sehen die ersten Minuten meiner Analysen konkret aus?

Kenne ich das Unternehmen nicht, dann informiere ich mich selbstverständlich zunächst über das Geschäftsmodell. Für ein erstes grobes Verständnis reicht mir Wikipedia völlig aus.

Interessiert mich das Geschäft und ist der Firmensitz nicht in Timbuktu, dann suche ich den Wert auf morningstar.com.

Hin und wieder kommt es vor, dass man auf der Beta-Version der neuen Seite landet. Die hasse ich. Klickt einfach oben rechts auf „Go to the Old Site“. Dort gibt es 2 Suchfelder. Sucht euren Wert nicht im „Search“-Feld, sondern im „Quote“-Feld.

Gebt ihr ein Unternehmen ein, erscheinen mehrere Vorschläge, da Aktien immer an verschiedenen Börsen gelistet sind. Auf die Anzeige der Bilanz-/GuV-Werte hat die Auswahl jedoch keinen Einfluss.

Dort lasse ich mir die „Key Ratios“ anzeigen. Diese Seite ist der Wahnsinn! Wäre sie nicht gratis, sondern würde 3 Euro pro Monat kosten – ich würde es zahlen! Vielen, vielen Dank an meinen Leser Sebastian dafür, dass du mir diese Seite empfohlen hast. Ich weiß wirklich nicht mehr, wie ich zuvor Aktien kaufen konnte ohne diese Seite.

Wie gesagt: Im Folgenden geht es nur darum, wie die ersten Minuten meiner Analyse ablaufen. Weitaus tiefere Analysen können folgen – das wisst ihr aus meinen Beiträgen zu den Käufen. Mein Beitrag zu Nike hatte mehr als 2.600 Wörter.

90% der Unternehmen „überleben“ allerdings nicht mal die ersten 5 Minuten meiner Analyse.

Die Seite zu den „Key Ratios“ auf Morningstar kann einen erschlagen. Dort stehen verdammt viele Zahlen. Im Folgenden zeige ich euch, auf welche Stellen sich mein Blick anfangs richtet, um einen ersten Eindruck über ein Unternehmen zu gewinnen.

1.) Revenue (TTM)

Wie hoch ist der Umsatz? Dort sind die Werte für die vergangenen 10 Jahre aufgeführt sowie der TTM-Wert. TTM bedeutet, die letzten 4 Quartalsberichte werden zusammengenommen.
Alles zwischen 1,5 und 2,5 Milliarden USD/EUR an Umsatz muss mich bei anderen Kennzahlen schon sehr überzeugen, damit ich anbeiße. Alles unter 1,5 Milliarden USD/EUR sehe ich mir gar nicht weiter an.

Umsatz Nike

2.) Total Stockholder’s Equity (im unteren Bereich unter „Financial Health“)

Lag die Eigenkapitalquote in den letzten 3 Jahren nicht immer über 30%, dann hat das Unternehmen bei mir keine Chance. Da bin ich pingelig. Es gibt wenig Dinge, die ich so sehr hasse wie eine hohe Verschuldung. Übrigens habe ich in meinem ganzen Leben noch keinen einzigen Cent für Zinsen ausgegeben.

Eigenkapitalquote Nike

3.) Return on Assets % (im unteren Bereich unter „Profitability“)

Hier sehe ich mir die Entwicklung der letzten 10 Jahre an. In den letzten Monaten schafften es nur Unternehmen auf meine Watchlist, bei denen die Gesamtkapitalrendite nie unter 6% gefallen ist. Optimal ist, wenn das Unternehmen die Werte in den letzten Jahren gesteigert hat. (kurz nach Rezessionen ist dies natürlich unwahrscheinlich und auch nicht nötig)

Die Kennzahl sagt aus, wie effizient das Unternehmen sein Kapital einsetzt. Sehr wichtig! Aussagekräftiger wird diese Kennzahl (wie alle anderen) natürlich durch den Vergleich mit der Konkurrenz, aber hier soll es erst mal nur um das betrachtete Unternehmen gehen.

Gesamtkapitalrendite Nike

4.) EBT Margin (im unteren Bereich unter „Profitability“)

Vorsteuergewinn geteilt durch Umsatz.
Hier schaue ich zunächst auf den aktuellen Wert und die letzten 3 Jahre.
Blog-Kollege Jasper Quast formulierte es so: „Hohe Umsatzrenditen erwirtschaften Unternehmen mit wenig Konkurrenz, Wettbewerbsvorteilen, Innovationsvorsprüngen, Alleinstellungsmerkmalen und/oder einem guten Image.“ – also alles, was das Anlegerherz begehrt.
Vergleiche sind nur innerhalb einer Branche sinnvoll.

EBT Marge Nike

5.) Revenue % 10-Year-Average, Net Income % 10-Year-Average (im unteren Bereich unter „Growth“)

Hier werdet ihr von 164 Zahlen erschlagen. Ihr seht die Mittelwerte der Entwicklung von Umsatz und Gewinn für verschiedene Zeiträume.
Ich achte vor allem auf den Zeitraum „letzte 10 Jahre“ sowie auf die kleinsten Werte in den 1-Jahres-Zeiträumen. So sehe ich sowohl die langfristige Entwicklung als auch die Höhe des Einbruchs in der letzten Rezession.

Umsatzwachstum Gewinnwachstum Nike

 

Zum Verständnis der Zahlen

Hierzu hat Christian vom Hamsterrad-Blog 4 hochwertige Beiträge verfasst:

http://www.hamsterradblog.com/geschaftsberichte-verstehen/

 

9 Gedanken zu „Meine wichtigste Excel-Tabelle

  1. Vielen Dank für die Infos. Bei Morningstar kann man die Gewinne pro Aktie (Earnings Per Share) für die letzten Jahre sehen. Bei OnVista kann man zusätzlich auch noch eine Schätzung des nächstes Geschäftsjahres sehen, siehe z.B. hier: http://www.onvista.de/aktien/fundamental/ThyssenKrupp-Aktie-DE0007500001

    Börse-Online hat sowas ebenfalls. Weißt du, woher man sonst außer bei OnVista und Börse-Online an diese Info kommen kann? Speziell bei ausländischen Aktienseiten?

    Liken

  2. Deine Webseite ist toll, vielen Dank! Zum obigen Beitrag hab ich eine passende Frage. Ich analysiere zurzeit eine Aktie und stosse beim bestimen des KVG-Wertes für 2016 auf folgendes Problem: Beinahe jede Finanz-Webseite gibt mir einen anderen Wert an. Ich arbeite gerne mit guidants.com, doch der KGV stimmt nicht mit onvista oder Moringstar überein. Weshalb ist das so und was kann ich tun? Lieben Dank für deine Antwort.

    Liken

  3. Hallo Stefan,

    ich beschäftige mich auch schon seit einiger Zeit mit Aktien und bin vor kurzem auf deinem Block aufmerksam geworden. Ich muss sagen, du gibst dir echt viel Mühe, Respekt.
    Ich habe mir deine Excel Liste runtergeladen und mir angeschaut. Ich habe mich gefragt, ob du überwiegend die von dir aufgezählten Webseiten verwendest oder dir auch die Geschäftsberichte, also im Wesentlichen die Bilanz, GuV und den Cashflow anschaust um einen umfangreicheren Überblick über die Zustand des AG zu erhalten? Es gibt ja mehr als 100 Finanzkennzahlen die man daraus berechnen kann.
    Zudem würde mich interessieren, wie du deine Unternehmen findest? Also schaust du dir die AG´s an die du so kennst oder wie suchst du dir die AG´s aus? Wenn ich mich nicht irre, gibt es ja ca. 30.000 Aktien auf der Welt.

    Nochmals großen Lob für deinen Blog!
    Würde mich freuen von dir zu hören.

    Liken

    • Hi Marco,

      vielen Dank für deine lobenden Worte. Das freut und motiviert mich sehr!

      Die letzten Unternehmen, die ich in mein Portfolio aufgenommen habe, waren Tesla, Alphabet, Booking, Berkshire und Starbucks – also sehr bekannte Unternehmen. Früher bin ich auf Seiten wie
      https://seekingalpha.com
      https://www.fool.com/ bzw. https://www.fool.de/
      auf Unternehmen aufmerksam geworden. Mittlerweile ergibt sich das eher aus dem Alltag heraus. Wenn man die Augen offen hält – im Büro, auf der Straße, im Supermarkt – stößt man täglich auf dutzende börsennotierte Unternehmen.

      Die Excel-Tabelle ist ja von Oktober 2016. Damals war ich noch ein Hosenscheißer am Aktienmarkt 😀 Heute nutze ich so eine Tabelle nicht mehr. Und auch damals war das nur ein ganz kleiner Teil meiner Analyse. In meinen beiden aktuellen Artikeln über Tesla siehst du, wie viele Informationen ich aufsauge und woher ich sie bekomme (Quellen sind alle verlinkt).
      https://stefansboersenblog.com/2019/05/23/tesla-analyse/
      https://stefansboersenblog.com/2019/04/27/tesla-aktie/

      Ja, es ist genau wie du sagst: Ich lese die Geschäftsberichte und sehe mir auch immer Bilanz, GuV und Kapitalflussrechnung an.

      Hmm.. ich kann dir noch ein paar Links schicken, auf denen ich mich informiere:

      https://seekingalpha.com – Hier habe ich ein Profil angelegt (gratis) und eine Watchlist mit Unternehmen erstellt (v.a. die von denen ich schon Aktien habe). Das funktioniert wie Facebook: man hat dann eine Timeline und sieht immer die aktuellen Nachrichten, Mitteilungen, Berichte und User-Analysen zu den Unternehmen.

      https://www.alleaktien.de/ – hier findest du hochwertige Analysen.

      Da ich mich derzeit stark mit Elektromobilität befasse, beobachte ich z.B. folgende Seiten:
      https://cleantechnica.com/
      https://ev-sales.blogspot.com/
      https://teslamag.de/
      https://derletztefuehrerscheinneuling.com/

      https://www.youtube.com/user/UnterBlog/videos – Horst Lünings Kanal ist nicht nur wegen der E-Mobilitäts-Videos hochinteressant.

      https://www.youtube.com/user/AktienMitKopf/videos – Koljas Kanal gefällt mir auch sehr. Dazu der Podcast, ab und zu mit Unternehmensanalysen: https://www.aktienmitkopf.de/blog/podcasts

      https://www.youtube.com/channel/UCCPM1klqoABXV0cl8c3FDQw/videos – Jens Rabe hat auch hin und wieder ein interessantes/motivierendes Video auf Lager.

      Ich denke, damit bist du erst mal versorgt 😀
      Falls du in meine neueren Analysen reinschaust (Alphabet, Berkshire, Starbucks), siehst du dass meine Recherche jetzt, zweieinhalb Jahre später, weit über das Excel-Sheet hinausgeht: https://stefansboersenblog.com/unternehmensanalysen/

      Viele Grüße
      Stefan

      Liken

      • Hi Stefan,

        vielen Dank für deine schnelle Antwort und für die ganzen Informationen. Das ist sehr nett von dir.
        Ich habe mir nicht komplett deinen ganzen Blog durchgelesen bzw. deine Analysen. Ich habe es mehr überflogen und finde es sehr beeindruckend wieviel Mühe du dir gibst, zunmal du es ja nicht beruflich machst.
        Ich beschäftige mich auch schon einige Jahre damit, nebenbei, und weiß daher wie komplex und aufwendig das ist. Wenn ich es grob einschätze, verfolgt du den Ansatz vom guten alten Buffet oder? Du hast überwiegend sehr etablierte Unternehmen ausgewählt, quasi das Buffet bzw. Benjamin Graham Prinzip wie du ja auch geschrieben hast, die mehr als 10 Jahre schon existieren und innerhalb von 10 Jahre Ihren Umsatz mindestens verdoppelt haben.
        Ich verfolge in etwa einen ähnlichen Ansatz, aber zusätzlich investiere ich noch in Junge und hoch Innovative Unternehmen bzw. Technologien. Einer meiner Lieblingsunternehmen ist beispielsweise Amyris (https://amyris.com/). Du wirst von den Zahlen erschrocken sein, wie ich auch NOCH, allerdings bin ich selber aus den Bereich der Biotech und habe im sehr ähnlich Bereich gearbeitet und weiß was da für eine innovative Technologie dahinter steht.
        Zusätzlich bin ich relativ up to date in den Bereich der Blockchain Technolgie, quasi Biitcoin usw. Hier investiere ich allerdings nicht in Bitcoin sondern überwiegend in IOTA (https://www.iota.org/). Iota beschäftigt sich mit den „Internet of things“. Die wollen der Standard des Internet of things werden. USB, IP-Adresse, CD, DVd usw. sind ja alles Standards. Es gibt aber noch keinen Standard für das IoT. Wenn du beispielsweise in eine Parkhaus fährst, wirst in Zukunft in mehr du die Parkgebühr bezahlen sondern dein Auto. Damit aber die Autos aller Hersteller mit dem „Parkautomat“ kommunizieren kann, muss es einen Standard geben. Das wollen die machen, da es dafür noch keinen gibt. Ich könnte dir noch hunderte andere Sachen schreiben, es würde aber den Rahmen hier sprengen. Ich würde dir sehr empfehlen, dir mal ein paar Stunden Zeit zu nehmen und dich mit der „Blockchain Technologie“ zu beschäftigen. Blockchain wird genauso wie Künstliche Intelligenz eine neue Revolution in der Digitalsierung sein wie das Internet damals selbst war! Ich bin selber mit sehr viel Geld darin investiert und beschäftige mich schon sein eingen Jahren damit. Falls du Telegram hast, kannst du ja mal in den Telegram Gruppen: Iota News, Iota deutsch und Tangleblog/Iota reinschauen. Falls du Fragen hast, kann ich dir gerne helfen oder infos schicken.
        Zurück zu den Aktien. Deine recherchen sind schon sehr umfangreich, das muss man dir lassen und das ist auch gut so. Ich habe bisher, genauso wie du, auch im Alltag geschaut was so es an Aktien gibt. Leider bin ich damit nicht so zufrieden. Aktuell arbeite ich an einem „System“, womit ich alle Aktien von der ganzen Welt „durchsuchen“ bzw. „Analysieren“ kann, da ich bisher keine Internetseite gefunden habe die mich zufrieden stellt. Es ist recht Zeitaufwendig und nicht so einfach. Hoffe aber, dass das gröbst in 1 bis 2 Monaten steht. Bin selber vollzeit Berufstätig (in der Biowelt) daher bleibt nicht immer soviel Zeit. Freue mich schon aufs Wochenende und auf Montag, ist Feiertag in NRW 🙂 dann komme ich hoffentlich ein ganzes Stück weiter.
        Daher war meine Frage, wie du deine Aktien findest. Ich finde, das ist das schwierigste, ich sag mal, die next Amazon, Facebook, Google, ……. zu finden, wenn Sie noch Jungs sind. Daher arbeite ich eben an dem „System“ um qausi frühzeitig die sich gut entwickelnden Aktien zu identifizieren. Da gehts dann aber eben erstmal nur die reinen Zahlen, noch keine Markanalysen oder so.

        Eine letzte Sache, geht wieder in Richtung Blockchain :-), es gibt einen Browser, Brave Bowser (Beta), mit dem kann man Rewards bezahlen. D.h. du könntest dich da „anmelden“ bzw. deine Interneseite registrieren und dann könnten Besucher deiner Seite dir z.B. tokens = Geld zuschicken weil deine Seite gefällt. Der Brave Browser beteiligt einen an den Einnahmen der Werbung und die Einnahmen die man erhält, kann man eben z.B. Leuten wie dir zuschicken.

        Naja, viel Text von meiner Seite 🙂
        Dir noch einen schönen Abend.

        Viele Grüße
        Marco

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.